Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Kinderbetreuung in den Ferien - ein Beispiel

Kinderbetreuung in den Weihnachtsferien vom 27. 12. – 30. 12. 2016 gestaltet und geleitet von Anna Kremser und Harald Weber

(Bilder: Anna Kremser)

Wir legen Wert darauf, dass die Kinder während der Woche in der Zooschule Wichtiges über Tier-, Arten- und Naturschutz lernen. Dabei kommen aber Spiel, Spaß und Basteln nicht zu kurz. Mit den folgenden Bildern geben wir einen Einblick in unsere Aktivitäten:

Die Kinder erleben ein Bilderbuchkino zum Tierbuch „Solo“. Die Lebensweise des Pinguinkindes „Solo“ im Bilderbuch wird mit der Lebensweise der Humboldt-Pinguine verglichen, die im Landauer Zoo beobachtet werden können. 

In der kalten, dunklen Jahreszeit erfreuen sich Groß und Klein an Kerzen und bunten Lichtern. Hier basteln die Kinder einen Teelichthalter aus Glas für Zuhause. 

Die Kinder erfahren, dass Artenschutz im eigenen Garten anfängt. Sie sprechen mit den Zoopädagogen über Tierbehausungen und Insekten. Sie erfahren, dass Wildbienen Nester im Boden bauen und wie sich eine Biene vom Ei bis zum ausgewachsenen Tier entwickelt. Anschließend konnte jedes Kind ein Insektenhotel bauen.

Wie kann man beim Einkaufen etwas für den Schutz unserer Erde tun? Jeder kann auf Plastiktüten verzichten und damit dazu beitragen, den Plastikmüll auf der Erde zu verringern. Alle Kinder gestalten ihre eigene Leinentasche.

Aus vielen Materialien, die weggeworfen werden, kann etwas Schönes gebastelt werden, zum Beispiel lustige Pinguine aus Klopapierrollen.

Während der Woche erhalten die Kinder viele Möglichkeiten, Tiere in ihren Gehegen zu beobachten. Die Beobachtungsaktivitäten der Kinder werden von den Zoopädagogen gezielt unterstützt.

Welcher Tierschädel gehört zu welchem Tier? Kann man einen Fleisch- und einen Pflanzenfresser an den Zähnen erkennen? Die Antworten auf diese Fragen erfahren die Kinder im Erlebnisraum der Zooschule.

Jeden Tag gibt es Spannendes zu entdecken und zu lernen. An jedem Tag wird natürlich auch ausgiebig gespielt.   
An einem Ferientag in der Zooschule lernen die Kinder ein ungewöhnliches Tier kennen, einen Axolotl. Das ist ein aquatil lebender mexikanischer Schwanzlurch aus der Familie der Querzahnmolche. Sie erfahren, wie sich das Tier vom Ei zum ausgewachsen Amphib in den verschiedenen Stadien entwickelt.  Die Kinder erhielten die besondere Möglichkeit, neu geschlüpfte Axolotl in einem Glas zu betrachten. Zudem durften sie die Amphibien füttern.

Das Ausmalen der Tiere mit den natürlichen Farben unterstützt die genaue Betrachtung des Tieres.   

Am vorletzten Tag besucht Zoopädagoge David Mehlhase die Kinder. Herr Mehlhase ist Experte für die Haltung und Pflege von Vogelspinnen. Er stellt den Kindern eine „zahme“ Vogelspinne vor und berichtet über die Lebensweise des Tieres.

Schafe, Minischweine und Ziegen anfassen und streicheln – das kann man besonders gut im Streichelzoo. 

Alle Kinder waren sich einig: Das war eine wunderschöne Woche im Zoo! Wir kommen wieder!!!