Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Hier geht es zur Online-Petition "Ein Schutzgebiet für Humboldt-Pinguine in Chile"

Im Hauptverbreitungsgebiet des bedrohten Humboldt-Pinguins in Nordchile sollen zwei große Industriehäfen gebaut werden. Bereits im vergangenen Jahr haben über 220.000 Menschen aus aller Welt eine Online-Petition von „Rettet den Regenwald“ unterzeichnet, um gegen diese Vorhaben zu protestieren. Auch in den betroffenen Regionen formiert sich immer mehr Protest, und die Anwohner werden in ihrem Anliegen, die Natur zu erhalten und für eine nachhaltige Nutzung zu entwickeln von der Artenschutzorganisation Sphenisco – Schutz des Humboldt-Pinguins e.V. aus Landau unterstützt. Die Organisation betreibt in der Region seit zwei Jahren intensive Lobbyarbeit, um die Einrichtung einer Meeresschutzzone zu erwirken. Jüngst hat die Regionalregierung in Coquimbo das Bauvorhaben zwar abgelehnt, ein unglaublicher Sieg für die Umweltschützer und die Natur in der Gemeinde La Higuera, doch die Firma Andes Iron will politisch und juristisch gegen diese Entscheidung vorgehen. Dies ist Grund genug, die Proteste weiterhin zu unterstützen, um den Druck auf die politischen Entscheider hoch zu halten. 

Bitte helfen Sie mit, das Hauptverbreitungsgebiet des Humboldt-Pinguins nachhaltig zu schützen und unterzeichnen Sie die Online-Petition von "Rettet den Regenwald"! Jede Unterschrift zählt!

Vielen Dank im Namen der Pinguine!

Herzlich Willkommen...

... auf der Homepage der Zooschule Landau, die 1992 als Kooperationsprojekt der Universität Koblenz-Landau und dem Zoo der Stadt Landau gegründet wurde. Nicht nur die enge Kooperation von Universität und Zoo von Beginn an macht sie zu einer bundesweit einmaligen Zooschule, sondern auch ihre Doppelfunktion: Sie ist nicht nur Lernort für Kinder und Jugendliche, sondern sie ist gleichermaßen ein Erfahrungsfeld für Studierende der Universität Landau. Die Zooschule ist durch ihr breites pädagogisches Programm und durch ihre zahlreiche Auszeichnungen, vor allem im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung,  weit über die Region hinaus bekannt. LehrerInnen und ErzieherInnen können aus über 25 Unterrichtseinheiten zum Tier-, Arten- und Naturschutz auswählen. Wir bieten aber auch Module zu komplexen BNE-Themen und Projekte auf Anfrage an. Unser Angebot bezieht sich sowohl auf vorschulische Einrichtungen als auch auf alle Klassenstufen und Schularten. Zu unserem Programm gehören auch Angebote für Erwachsene - von der Zooführung über Fortbildungsangebote für Studierende, LehrerInnen und ErzieherInnen bis hin zu unserem Projekt für demenzkranke Personen.

Exklusiv für Fördervereinsmitlieder

20% Rabatt auf Familienführungen und Kindergeburtstage!

Kostengünstige Sonderveranstaltungen auf Anfrage!

Exklusives Sommerfest für die ganze Familie mit besonderem Programm!


Werden Sie bereits ab 5,- € mtl. Mitglied! 

BeitrittserklärungBeitrittserklärungHier können Sie die Beitrittserklärung herunterladen.

Sie können die ausgefüllte Beitrittserklärung einfach an der Zookasse abgeben, uns postalisch senden oder gescannt an donie@zooschule-landau.de mailen.

...zur Fördervereinsseite

Aktuelles


Mai 2017 - Mach mit beim Schutz der Ozeane und Meere! Zooschule unterstützt mit verschiedenen Aktionen den Tag zur Nachhaltigkeit in Landau

Warum sind unsere Meere und Ozeane bedroht? Was kann jeder für ihren Schutz tun? Um diese Fragen drehte es sich heute am Stand der Zooschule auf dem Marktplatz in Landau. Kinder hatten die Möglichkeit, Meerestiere zu malen und auszuschneiden und damit eine große Meereslandschaft als Gemeinschaftswerk mitzugestalten. Im Pavillon daneben konnten sich interessierte Bürger über das Problem „Plastikmüll in den Meeren“ befassen. Sie erfuhren beispielsweise, dass sehr viele Meerestiere Plastik mit Futter verwechseln, Plastikteile fressen und daraufhin sterben. Viele Besucher des Aktionstages waren darüber erstaunt, dass eine Plastikflasche 450 bis 500 Jahre benötigt bis sie verrottet. Alle interessierten Personen hatten die Möglichkeit, einen Stoffbeutel zu bemalen, um zukünftig auf Plastiktüten verzichten zu können. Im dritten Pavillon ging es um die Überfischung unserer Meere. Interessierte Bürger aus Landau lernten das MSC-Siegel kennen, das Fischprodukte kennzeichnet, die aus einem nachhaltig arbeitenden Fischereibetrieb stammen. Zudem erhielt jeder einen Fisch-Einkaufsführer vom Naturschutzbund. Dieser zeigt, welche Fische aus welchen Fanggebieten nicht gekauft werden sollten, da sie stark bedroht sind. Zudem konnten Erwachsene und Kinder ihr Wissen über Ozeane und Meere mit einem Quiz testen und kleine Preise als Gewinn mit nach Hause nehmen.

Gut gelaunte Zoopädagoginnen am Stand der ZooschuleGut gelaunte Zoopädagoginnen am Stand der Zooschule

Pavillon 3 der Zooschule mit Materialien zum MSC-Siegel
Pavillon 3 der Zooschule mit Materialien zum MSC-Siegel


Mai 2017 - Zootiere erleben – Brücken bauen: Kindergartenkinder und Erstklässler lernen gemeinsam im Zoo

Seit acht Wochen besuchen Kinder der Kindertagesstätte Arzheim sowie Erstklässler der Grundschule Arzheim donnerstags die Landauer Zooschule, um gemeinsam Tiere zu erleben und gemeinsam zu lernen. In jeder Woche befassen sie sich intensiv mit einem Zootier und erweitern ihr Wissen über Körperbau, Sinnesleistungen und Lebensweise. Tiergeschichten, Bilderbuchkino, Bastelarbeiten sowie kleine Lese- und Schreibaufträge ergänzen das Erleben am Gehege. Parallel gestalten die Kinder mit der Projektleiterin Lisa Becker aus den Arbeitsergebnissen, einbezogenen Büchern und Medien eine attraktive Ausstellung, die im Juni den Eltern mit Informationen zum 10-wöchigen Projekt präsentiert werden soll. Die Veranstaltung findet statt am Donnerstag, 01. Juni 2017, um 17:00 Uhr, in der Zooschule Landau statt. Im Rahmen der Veranstaltung erläutern die Leiterin der Zooschule Landau, Dr. Gudrun Hollstein, die Leiterin der Grundschule Arzheim, Ute Antoni, die Leiterin der Kath. Kindertagesstätte St. Georg, Christiane Erbach, sowie die Masterstudentin Lisa Becker, die Hintergründe des Projektes und schildern die besonderen Chancen, die sich aus einer solchen Kooperation vor allem für die Kinder, aber auch für die beteiligten Einrichtungen ergeben. Vertreter der Medien und andere interessierte Personen sind herzlich dazu eingeladen.

Lisa Becker, Leiterin des Projektes und Masterstudentin, mit den Kinder-garten- und GrundschulkindernLisa Becker, Leiterin des Projektes und Masterstudentin, mit den Kinder-garten- und Grundschulkindern

Zoopädagoge David Mehlhase präsentiert den  Kindern eine Vogelspinne. Zoopädagoge David Mehlhase präsentiert den Kindern eine Vogelspinne.


Mai 2017 - Tierwohnungen bauen – Mitmachaktion von Zooschule Landau und Freundeskreis des Landauer Tiergartens

Artenschutz fängt im eigenen Garten und auf dem Balkon an. Wie das geht, erfahren Zoobesucher am 28. Mai 2017 von 14 bis 17 Uhr im Zoo Landau. Der Förderverein der Zooschule und der Freundeskreis des Landauer Tiergartens laden zu einer großen Mitmachaktion für die ganze Familie ein. Alle für die Aktion angemeldeten Zoobesucherinnen und -besucher haben die Möglichkeit, unter Anleitung ein Insektenhotel und/ oder einen Vogelnistplatz zu bauen. Die Vogelnistkästen zum Selbstbau werden vom Freundeskreis des Landauer Tiergartens zum Selbstkostenpreis von 10.- EUR/ Stück abgegeben. Das Material für die Insektenhotels wird kostenfrei von der Zooschule zur Verfügung gestellt; es wird jedoch um eine Spende für den Förderverein der Zooschule gebeten. An diesem Sonntag wird im Zoo jedoch nicht nur gebastelt. Im Rahmen eines kleinen Begleitprogramms erfahren Kinder und Erwachsene Interessantes rund um das Schützen von Tier- und Pflanzenarten im eigenen Lebensumfeld. Die Veranstaltung findet anlässlich des diesjährigen Tages der biologischen Vielfalt statt. Der Aktionstag wurde im Jahr 2000 durch die Vereinten Nationen eingeführt. Ziel ist es, die breite Bevölkerung für das weltweite Artensterben zu sensibilisieren und zu zeigen, was jeder Mensch zur Erhaltung der Artenvielfalt beitragen kann. Denn: Biologische Vielfalt gehört nicht nur zu einem guten und sinnerfüllten Leben, sondern sie ist auch unsere Lebensgrundlage. Anmeldungen sind ab sofort in der Zooverwaltung von 9 bis 13 Uhr unter den Telefonnummern 06341/ 137011/ 02 (Heike Pfalzer/ Elke Rieder) möglich.


April 2017 - Regionaltagung der Zoopädagogen in Landau

Am Samstag, 22. April, trafen sich Zoopädagogen aus den Zoos in Neuwied, Augsburg, Heidelberg, Neunkirchen und Saarbrücken in der Landauer Zooschule. Vom Vorstand des Verbandes der deutschen Zoopädagogen waren Daniela Beckert und Maren Sturm vor Ort. Nach einem Zoorundgang mit Tierkontakten (geführt durch die Landauer Zoopädagogen) stellte Zooschulleiterin Gudrun Hollstein die Landauer Zooschule vor. Bis zum Abend wurden anschließend Bildungsprojekte wie die Zoo-Jugendspiele, Sprachförderung im Zoo und das Philosophieren mit Kindern vorgestellt und besprochen sowie Probleme aus dem Arbeits- und Umfeld der Zooschulen diskutiert. Zoopädagoge Tim Schönleber sorgte mit der Vorstellung der Feuersalamander für eine informationsreiche Abwechslung.

Gruppenfoto: Teilnehmerinnen der Regionaltagung mit Zooschulleitung und Zoopädagogen aus LandauGruppenfoto: Teilnehmerinnen der Regionaltagung mit Zooschulleitung und Zoopädagogen aus Landau

Zoopädagoge David Mehlhase präsentiert eine VogelspinneZoopädagoge David Mehlhase präsentiert eine Vogelspinne


April 2017 - Tierschutz als Thema in der Kinderferienwoche

In diesen Osterferien haben sich 32 Kinder eine Woche lang intensiv mit dem Halten und Pflegen eines Zwergkaninchens befasst. Dabei lernten sie zunächst Hasen von Kaninchen zu unterscheiden. Anhand von Kurzfilmen erhielten die Kinder einen Einblick in den natürlichen Lebensraum und die Lebensweise der Tiere. Anschließend befassten sie sich mit der Unterbringung eines Zwergkaninchens zu Hause, mit seiner Fütterung und seiner Pflege. Auch die Kosten für das Tier, für Futter, Unterbringung und Arzt wurden thematisiert. Gemeinsam richtete die Gruppe ein Gehege für ein Kaninchen ein. Anschließend planten und bauten sie einen Freilauf mit vielen Möglichkeiten zum Bewegen (Buddelkiste aus Sand, Rückzugsmöglichkeiten, Korktunnel u.a.). Sie erfuhren, warum Kaninchen nicht als Einzeltiere gehalten werden sollten. Weitere Lerninhalte der Woche waren das Nagergebiss, verschiedene Futtersorten und die Körpersprache des Kaninchens. Ein Interview mit einem Tierpfleger rundete die Veranstaltung ab. Vor allem wurde den Kindern deutlich, dass Vieles vor der Anschaffung eines Tieres beachtet und überlegt werden muss. Und besonders wichtig: Der Tierhalter/ die Tierhalterin übernimmt die Verantwortung für das Tier so lange es lebt. Die Planung und Durchführung des Unterrichts zu diesem Tierschutzthema hat die Studentin Laura Zittel im Rahmen ihrer Masterarbeit übernommen.

Kinder bauen mit der Studentin Laura Zittel einen Freilauf für ein Zwergkaninchen auf.Kinder bauen mit der Studentin Laura Zittel einen Freilauf für ein Zwergkaninchen auf.

Beobachtung der Kaninchen im Streichelgehege Beobachtung der Kaninchen im Streichelgehege


April 2017 - Outdoorcamp – erstmals reservierte Plätze für benachteiligte Jugendliche

Aufgrund der großen Resonanz in den Vorjahren bietet die Zooschule in diesem Jahr erneut ein Outdoor-Camp für Kinder und Jugendliche im Alter von 9 bis 13 Jahren an. „Gibt es Tiger, Geparden und Schimpansen bald nur noch in Zoos?“ – so lautet die zentrale Frage der Veranstaltung, die am 20./21. Mai 2017 im Landauer Zoo stattfindet. Die Teilnehmer erleben zunächst auf einem Rundgang Tiervielfalt im Zoogelände. Der direkte hautnahe Kontakt zu ausgewählten Tieren ist hier ein besonderes Erlebnis. Nachmittags diskutieren sie mit „Experten“ über die Gründe der Bedrohung des Sibirischen Tigers und anderer Tierarten und  suchen nach Möglichkeiten, wie diese vor der Ausrottung bewahrt werden können. Dabei wird deutlich, dass jeder zur Erhaltung der Tiere einen Beitrag leisten kann. Ein spannendes Begleitprogramm mit Grillen und Sitzen am Lagerfeuer rundet das Abenteuer im Zoo ab. Die Kinder übernachten im Gebäude der Zooschule im Zoogelände. Die kostenlose Veranstaltung inklusive Verpflegung  (lediglich der Zooeintritt muss gezahlt werden)  beginnt am Samstag um 10 Uhr und endet am Sonntag um 11 Uhr. Erstmals werden speziell für benachteiligte Jugendliche (u.a. mit Migrationshintergrund, mit körperlichen oder psychischen Beeinträchtigungen) Plätze reserviert. Die Leiterin der Zooschule steht mit dem Jugendamt Landau in dieser Sache in Kontakt. Interessierte Personen erhalten diesbezüglich Informationen über die Zooschule. Die Veranstaltung wird auch in diesem Jahr wieder vom Rotary Club gesponsert.
Achtung: Es können nur 24 Plätze vergeben werden! Die Anmeldung erfolgt über die Zooverwaltung, Frau Pfalzer/ Frau Rieder, Tel.: 06341-137002 oder 137011 vormittags zwischen 8 und 13 Uhr oder unter zoo@landau.de.


April 2017 - Zoo-Osterfest - gute Laune bei den Zoopädagogen trotz des kühlen und regnerischen Wetters

Auch in diesem Jahr hat sich das Team der Zooschule wieder vieles einfallen lassen, um große und kleine Besucher zu erfreuen und um ihr Wissen zu erweitern.
Wodurch unterscheiden sich Hase und Kaninchen? Was zeichnet das Reptil des Jahres, die Blindschleiche, aus? An zwei aufwendig gestalteten Stationen konnten die Zoobesucher ihr Wissen spielerisch testen und manche Besonderheit über die genannten Tiere erfahren. Zudem wurde eine Erlebnisführung durch den Zoo, verschiedene Bastelaktionen und Kinderschminken angeboten. Besondere Höhepunkte waren die Präsentation von einem Feuersalamander und den Zooschul-Frettchen. Nicht viele Besucher konnten Zoo und Zooschule heute zählen, aber denjenigen, die vor Ort waren, hat es sehr gut gefallen.


Hans Mayer, Präsident des Rotary-Clubs (2. von rechts), Thomas Hirsch, Oberbürgermeister der Stadt Landau (rechts neben Traktor), den Scheck haltend: Dr. Gudrun Hollstein, Leiterin der Zooschule Landau (links) und Elena Schwahn, Integrationsbeauftragte der Stadt Landau (rechts), Petra Meder, Leiterin der KITA Langstraße (links), Dr. Jens-Ove Heckel, Direktor des Landauer Zoo (rechts) mit Mitgliedern des Rotary Clubs, Zoopädagogen und Kinder der Sprachfördermaßnahme.Hans Mayer, Präsident des Rotary-Clubs (2. von rechts), Thomas Hirsch, Oberbürgermeister der Stadt Landau (rechts neben Traktor), den Scheck haltend: Dr. Gudrun Hollstein, Leiterin der Zooschule Landau (links) und Elena Schwahn, Integrationsbeauftragte der Stadt Landau (rechts), Petra Meder, Leiterin der KITA Langstraße (links), Dr. Jens-Ove Heckel, Direktor des Landauer Zoo (rechts) mit Mitgliedern des Rotary Clubs, Zoopädagogen und Kinder der Sprachfördermaßnahme.

April 2017 - Rotary Club Landau unterstützt erneut Sprachförderprogramm der Zooschule

Bis zu fünfzehn Vorschulkinder der Kindertagesstätte Langstraße/ Landau im Zoo Landau nehmen einmal pro Woche an einem besonderen Programm teil. Ziel ist es, Wissen über Tiere und Naturschutz zu vermitteln und gleichzeitig die sprachlichen Kompetenzen der Kinder individuell zu fördern. 2014 machte der Rotary-Club Landau mit einer Spende dieses Programm der Zooschule möglich und unterstützt es seit dieser Zeit kontinuierlich. Clubpräsident Hans Mayer überreichte am Dienstag, den 28. März 2017, der Leiterin der Zooschule, Dr. Gudrun Hollstein, einen Scheck in Höhe von 3000.- EUR und stellte damit erneut die Fortführung und den weiteren Ausbau des Sprachförderprogramms im Kindergartenjahr 2016/2017 sicher. Das Bildungsprojekt hätte sich im Laufe der Jahre sehr gut weiter entwickelt, begründet Mayer die Förderung durch den Rotary-Club. Zoo und Zooschule böten ein hervorragendes Umfeld für die Sprachfördermaßnahmen, so dass ein weiterer Ausbau wünschenswert sei. Die Mitglieder des Clubs hatten sich am Anfang des Jahres über den Stand des Bildungsprojektes ausführlich informiert. Über Fortführung und Ausbau des Projektes freut sich auch Elena Schwahn, die im Jahr 2014 als Integrationsbeauftragte der Stadt Landau im Rahmen des „Programm zur Führungsentwicklung in Landau – ProFiL“ das Förderprogramm mit KITA-Gruppen im Zoo Landau angestoßen hatte und das Projekt seit dieser Zeit auf organisatorischer Ebene unterstützt. „Das Ziel des Projektes besteht darin, zusätzlich zur alltagsintegrierten Spracherziehung an Kindertagesstätten gezielte Sprachfördermaßnahmen für Kinder mit und ohne Migrationshintergrund mit besonderen Methoden durchzuführen“, erläutert Schwahn.  Die Leiterin der Zooschule, Dr. Gudrun Hollstein, zeigte sich überaus dankbar: „Ohne den Rotary-Club hätten wir das Projekt nicht stemmen können. Es profitieren davon nicht nur die Kinder, sondern auch die Pädagoginnen und Pädagogen der Zooschule, Studierende der Universität Koblenz-Landau.“ Die Fortbildung von zehn Zoopädagogen im Bereich „Sprachförderung“ erfolgte in einer mehrtätigen Veranstaltungsreihe, die von Lilian Fried, Professorin für Pädagogik der frühen Kindheit i.R., geleitet wurde. Diese erhalten die Möglichkeit, die Sprachförderaktivitäten im Projekt in ihre universitäre Ausbildung einzubinden. Für ihre Masterarbeit mit direktem Projektbezug erhielt Zoopädagogin Michaela van Ackeren den Universitätspreis im letzten Jahr. Von Beginn an nimmt auch Oberbürgermeister Thomas Hirsch am Ausbau des Modellprojektes Anteil. Er informierte sich am Dienstag über den Projektfortgang. Und hier gibt es Neuigkeiten: Mit Unterstützung des Rotary-Clubs wird im Zoo nach Ostern eine dritte Sprachfördergruppe aus dem Kindergarten „Am Fort“ eröffnet.


April 2017 - Tiger beobachten, Ziegen bürsten, Zootiere modellieren

Tolles Ferienprogramm in den Osterferien

Die Zooschule bietet in diesem Jahr wieder in attraktives Osterferienprogramm für Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren. Verschiedene Workshops nachmittags von 14 bis 17 Uhr laden ein, Tiere hautnah zu erleben und zu beobachten. Die Pädagoginnen und Pädagogen der Zooschule gestalten ein abwechslungsreiches Programm, bei dem auch Spiel, Spaß und kreatives Gestalten einen breiten Raum einnehmen. Zudem wird eine durchgehende Kinderbetreuung von 8 bis 13 Uhr angeboten. Spielen und Interessantes über Zootiere lernen werden auf attraktive Art und Weise miteinander verbunden. Hier sind noch einige Plätze frei.

Foto: Holger FeldmaierFoto: Holger FeldmaierDas Workshop-Angebot:
Mo, 10. 04. 17: Schlangen, Echsen, Frösche und Co
Di, 11. 04. 17: Ziegen pflegen und Tierentdeckertour durch den Zoo
Mi, 12. 04. 17: Zootiere aus Ton modellieren
DO, 13. 04. 17: Tiere aus Afrika
Di, 18. 04. 17: Ziegen pflegen und Tierentdeckertour durch den Zoo
Mi, 19. 04. 17: Sibirische Tiger – die größten Katzen der Welt

Kosten: Pro Workshop 7,00 € zuzüglich Zooeintritt 3,50 €. Materialien wie Ton und Papier sind im Preis enthalten. Anmeldung zu allen Workshops ist dringend erforderlich, da die Teilnehmerzahlen für jeden Workshop begrenzt sind! Unter der Telefonnummer: 06341 – 13 70 10 / 13 7002 könnt ihr euch anmelden. Der Treffpunkt für alle Workshops ist an der Zookasse um 13.45 Uhr. Anmel­dungen nehmen wir ab sofort entgegen.


Februar 2017 - Lesenacht nur für „wilde Kerle“ - coole Jungs erlebten Abenteuer und Bücher im Zoo

Geht das noch spannender? Geht das noch aufregender? Nein! 14 Jungen im Alter von 8 bis 11 Jahren erlebten am letzten Wochenende ein ungewöhnliches Abenteuer-Nachtlager im Zoo. Zum ersten Mal organisierten drei männliche Zoopädagogen ein Zoowochenende speziell für Jungen, das mit spannenden Geschichten und außergewöhnlichen (Tier-)Büchern verbunden war. Das Ziel: zum Lesen verlocken! Und so standen auf dem Programm: Ein Zoorundgang mit Buchbezug, das Vorlesen einer spannenden Geschichte im Erlebnisraum der Zooschule, eine Schatzsuche im Zoo bei Nacht, das Sichten einer Ausstellung mit Tierbüchern, Stockbrot backen am Lagerfeuer, stille Schmökerzeiten in selbst gebauten Leseecken, ein Film zur Vorlesegeschichte. Und am anderen Morgen nach Frühsport und Frühstück erhielten alle „wilden Kerle“ zum Abschied ein Buchgeschenk – die Fortsetzung der Geschichte, die in der Nacht vorher vorgelesen wurde. Die Jungen waren begeistert. Noch cooler geht es wirklich nicht! - Geplant wurde die Veranstaltung von dem Zoopädagogen Justus Bender, der sich im Rahmen seiner Masterarbeit mit geschlechtersensiblen Leseförderung befasst.

 


Jahresprogramm 2017 von Zoo, Zooschule & Freundeskreis

Hier finden Sie das Jahresprogramm 2017 als PDF-Dokument.

Sie finden die Angebote der Zooschule gut und möchten uns unterstützen?

Werden Sie Mitglied des Fördervereins und helfen Sie uns mit einem frei wählbaren Monatsbeitrag ab 5 Euro.

Weitere Informationen und eine Beitrittserklärung finden Sie im Flyer hier.

Ihre Beitrittserklärung können Sie uns auf dem Postweg zukommen lassen, im Zoo abgeben oder als E-Mail-Anhang senden (donie@zooschule-landau.de).


Die Leiterin der Zooschule, Dr. Gudrun Hollstein, mit den Kooperationspartnern der Zooschule, Dr. Jens-Ove Heckel (Zoodirektor) 2. von rechts), Dr. Helmut Back (Vorsitzender des Freundeskreises des Landauer Tiergartens) im Bild rechts außen, Rudi Klemm (Beigeordneter der Stadt Landau und Zoodezernent (zweiter von links), Peter Buchert (Mitglied in der Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde) links außen im Bild. Die Leiterin der Zooschule, Dr. Gudrun Hollstein, mit den Kooperationspartnern der Zooschule, Dr. Jens-Ove Heckel (Zoodirektor) 2. von rechts), Dr. Helmut Back (Vorsitzender des Freundeskreises des Landauer Tiergartens) im Bild rechts außen, Rudi Klemm (Beigeordneter der Stadt Landau und Zoodezernent (zweiter von links), Peter Buchert (Mitglied in der Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde) links außen im Bild. Januar 2017 - Das neue Jahresprogramm der Zooschule mit vielen Besonderheiten liegt vor!

Es wurde gestern von der Leiterin der Zooschule, Dr. Gudrun Hollstein,  im Rahmen eines Presse- und Mediengespräches offiziell vorgestellt.
Auch in diesem Jahr bietet das Team der Zooschule wieder ein umfangreiches Programm für alle Zielgruppen. Im Mittelpunkt werden die Zoo-Jugendspiele stehen, die am 08./ 09. Juni zum dritten Mal stattfinden werden. Neben dem Schulunterricht vormittags gibt es ein breites Ferienangebot mit einer durchgehenden Kinderbetreuung von 8-13 Uhr (montags bis freitags) und mit zahlreichen Workshops zu unterschiedlichen Themen. Darüber hinaus wird ein Abenteuer-Nachtlager für Kinder ab 7 Jahren und ein Outdoor-Camp für Jugendliche angeboten. Kindergeburtstage können das ganze Jahr über täglich in der Zooschule gefeiert werden. Abendführungen, Zoosafaris, Kinderuni-Veranstaltungen, Erlebnisführungen und Aktionstage für Pinguine lassen keine Wünsche offen. Im Jahresprogramm finden sich auch zahlreiche neue Angebote für Familien (u.a. „Tierisches Leseerlebnis in der Zooschule“ anlässlich des bundesweiten Vorlesetages; „Tierwohnungen für Garten und Balkon bauen mit der Zooschule“ anlässlich des internationalen Tages für biologische Vielfalt). Spezielle Veranstaltungen für Senioren und für Menschen mit Beeinträchtigung runden das Programm ab. So wird es im August erstmals eine Erlebnisführung für gehörlose Kinder geben. Das vollständige Programm mit weiteren Details kann auf der Webseite der Zooschule (http://zooschule-landau.com/) eingesehen werden.


Januar - Abenteuer, gefährliche Tiere und tierische Rekorde!

Erste Zoonacht exklusiv für Jungen mit Buchbezug

Erstmalig lädt die Zooschule Landau nur Jungen der dritten und vierten Klassen zu einem außergewöhnlichen Abenteuer-Nachtlager in den Zoo ein. „Geschichten aus 1001 Zoo-Nacht“ ist eine exklusiv für Jungen konzipierte Veranstaltung, die das Erleben von Zootieren mit Vorlesen und dem Vorstellen von besonderen Tier- und Abenteuerbüchern verbindet. Gefährliche Tiere, Tierrekorde und Tierbesonderheiten stehen im Mittelpunkt eines Erlebnisrundgangs durch den Zoo. Weitere Höhepunkte sind das Vorlesen einer Abenteuergeschichte am Lagerfeuer (soweit die Witterung das zulässt), gemeinsames Grillen und Stockbrot backen sowie eine nächtliche Schatzsuche. Einzigartig ist auch die Übernachtung im Erlebnisraum der Zooschule. Lesen unter der Bettdecke ist ausdrücklich erlaubt! Von Samstag, den 18. Februar, auf Sonntag, den 19. Februar, können die Teilnehmer den Zoo bei Nacht erleben, um dann am nächsten Tag mit einer Buchüberraschung und zahlreichen Buchtipps im Gepäck zu Hause von ihren Abenteuern berichten zu können. Beginn ist am 18.02. 2017 um 14:00 Uhr, Ende am 19.02. 2017 um 11:00 Uhr.

Die Anmeldung für die Veranstaltung ist ab sofort in der Zooverwaltung (Mo-Fr; 9-13 Uhr) unter der Telefonnummer 06341/137002 möglich. Die Kosten betragen 50€ pro Kind (Verpflegung, Getränke und Buchgeschenk inklusive).


Zoo-Jugendspiele 2017 – ab sofort Anmeldung möglich

Grundschule Hostring aus Landau als erste Schule mit dabei

Am 8. und 9. Juni 2017 werden im Zoo Landau in der Pfalz die dritten Zoo-Jugendspiele veranstaltet. 20 vierte Klassen aus Landau einschließlich der Stadtteile mit rund 400 Kindern sind eingeladen, im Wettbewerb gegeneinander anzutreten und ihr Wissen zum Thema Bedeutung, Bedrohung und Schutz der Artenvielfalt zu testen. Die besten Klassen im Wettbewerb erhalten Urkunden und attraktive Preise. Die Teilnahme sowie der Zooeintritt sind an diesem Tag für die teilnehmenden Klassen kostenfrei. Auch Klassen von Schulen, die nicht im Einzugsgebiet der Stadt Landau liegen, können sich gerne bewerben. Auf der Webseite der Zooschule finden sich weitere Informationen und das Anmeldeformular als PDF-Datei zum Herunterladen. Die Klasse 4a der Grundschule Horstring aus Landau ist die erste Klasse, die sich in diesem Jahr für den Wettbewerb angemeldet hat.

Hier geht es zu weiterführenden Informationen.