Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Herzlich Willkommen...

... auf der Homepage der Zooschule Landau, die 1992 als Kooperationsprojekt der Universität Koblenz-Landau und dem Zoo der Stadt Landau gegründet wurde. Nicht nur die enge Kooperation von Universität und Zoo von Beginn an macht sie zu einer bundesweit einmaligen Zooschule, sondern auch ihre Doppelfunktion: Sie ist nicht nur Lernort für Kinder und Jugendliche, sondern sie ist gleichermaßen ein Erfahrungsfeld für Studierende der Universität Landau. Die Zooschule ist durch ihr breites pädagogisches Programm und durch ihre zahlreiche Auszeichnungen, vor allem im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung,  weit über die Region hinaus bekannt. LehrerInnen und ErzieherInnen können aus über 25 Unterrichtseinheiten zum Tier-, Arten- und Naturschutz auswählen. Wir bieten aber auch Module zu komplexen BNE-Themen und Projekte auf Anfrage an. Unser Angebot bezieht sich sowohl auf vorschulische Einrichtungen als auch auf alle Klassenstufen und Schularten. Zu unserem Programm gehören auch Angebote für Erwachsene - von der Zooführung über Fortbildungsangebote für Studierende, LehrerInnen und ErzieherInnen bis hin zu unserem Projekt für demenzkranke Personen.

********************

Ihre Werbung

könnte hier stehen!

Sie möchten den Förderverein der Zooschule unterstützen und Ihre Werbung wirkungsvoll präsentieren, dann wenden Sie sich bitte an:

donie[at]zooschule-landau.de oder

hollstein[at]zooschule-landau.de.

Wir freuen uns auf Ihre E-Mail.

.

.

********************


Jahresprogramm 2017 von Zoo, Zooschule & Freundeskreis

Hier finden Sie das Jahresprogramm 2017 als PDF-Dokument.

Sie finden die Angebote der Zooschule gut und möchten uns unterstützen?

Werden Sie Mitglied des Fördervereins und helfen Sie uns mit einem frei wählbaren Monatsbeitrag ab 5 Euro.

Weitere Informationen und eine Beitrittserklärung finden Sie im Flyer hier.

Ihre Beitrittserklärung können Sie uns auf dem Postweg zukommen lassen, im Zoo abgeben oder als E-Mail-Anhang senden (donie@zooschule-landau.de).


Aktuelles


Oktober 2017 - Betriebsausflug in den Opel-Zoo

Am letzten Donnerstag besuchte das Team der Zooschule den Opel-Zoo in Kronberg im Taunus. Zoopädagoge Dr. Martin Becker ermöglichte einige Besonderheiten, wie das Füttern einer Giraffe und die Besichtigung des Elefantenhauses mit Blick hinter die Kulissen. Leider war das regnerische Wetter für einen Zoorundgang ungünstig und die Zeit zudem knapp, so dass nur ausgewählte Bereiche besichtigt werden konnten. Im Gebäude der Zooschule vermittelte Becker am späten Nachmittag noch einen kleinen Einblick in die Zoopädagogik. Insgesamt wurde deutlich: Für diesen großen und schönen Zoo muss man sehr viel mehr Zeit mitbringen. Das haben wir uns vorgenommen: Beim nächsten Zooausflug werden wir früher starten!

Das Team der Zooschule mit Dr. Martin Becker, Zoopädagoge im Opel-Zoo (oberste Reihe, Mitte) Das Team der Zooschule mit Dr. Martin Becker, Zoopädagoge im Opel-Zoo (oberste Reihe, Mitte)

Begegnung mit einer Giraffe Begegnung mit einer Giraffe


Oktober 2017 - Ein Meilenstein in der Entwicklung der Zooschule – neue Terrarien-Anlage in der Zooschule eingerichtet

Am Samstag wurden unter Leitung des Reptilienexperten Peter Buchert die neuen Terrarien im Seminarraum der Zooschule eingerichtet.
In sieben aufwendig gestalteten Lebensräumen finden unterschiedliche Tiere eine Heimat: Bartagamen, Kornnattern, Vogelspinne, Geckos, Kröten, Feuersalamander, Riesentausendfüßer.
Diese werden zukünftig im Rahmen des Zooschulunterrichts eingesetzt. Die ersten Tiere bezogen bereits am Samstag ihre neuen Behausungen. Nach einem Seminar in einigen Tagen zur Haltung und Pflege der Tiere unter Leitung von Herrn Buchert, an dem ausgewählte Zoopädagogen teilnehmen werden, können die übrigen Tiere umziehen. Ergänzend dazu erhalten ALLE Zoopädagogen anschließend eine sorgfältige Schulung rund um die neuen Bewohner in der Zooschule, um die Tiere mit dem notwendigen Fachwissen im Unterricht einsetzen zu können.

ie Leiterin der Zooschule, Dr.  Gudrun Hollstein, setzt das erste Tier, einen Feuersalamander, in eines der Terrarien.ie Leiterin der Zooschule, Dr. Gudrun Hollstein, setzt das erste Tier, einen Feuersalamander, in eines der Terrarien.

Die aufwendig gestaltete neue Terrarien-Anlage Die aufwendig gestaltete neue Terrarien-Anlage


Oktober 2017 - „Gruseltiere und Kürbisse“ – Tolles Familienprogramm beim Herbstfest im Zoo Landau

Beim großen Herbstfest heißt es am 28. Oktober (15.00 bis 19.00 Uhr): „Tierischer Spaß im Zeichen des Kürbis“. Die Zooschule hat ein vielfältiges Programm für die ganze Familie zusammengestellt. Ab 15 Uhr kann geschätzt werden, wie schwer die ausgestellten Kürbisse sind. Bei der Auflösung um 16 Uhr kann man tolle Preise gewinnen! Danach sind der Fantasie beim Kürbisschnitzen und –gestalten in der Zooschule keine Grenzen gesetzt, die Schönsten werden dann um 18 Uhr prämiert. Die Kürbisse werden uns auch in diesem Jahr wieder von Gemüsebau Markus Günther aus Kandel kostenfrei zur Verfügung gestellt. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für diese großzügige Spende! In der Zooschule steht außerdem Basteln zum Thema Halloween, Hexen und Zauberer auf dem Programm und wer möchte, kann sich beim Kinderschminken z.B. in einen Geist oder ein freundliches Monster verwandeln lassen. Im neuen Pfälzer Bauernhof freuen sich die Zwergziegen beim „Ziegen-Wellness“ über bürstende und streichelnde Hände, und es wird außerdem der Frage nachgegangen: „Woher kommt unsere Milch?“ Wer möchte, kann selbst mal ausprobieren, wie das Melken funktioniert … Um 16.15 Uhr geht es mit den Pädagogen der Zooschule auf einen Erlebnisrundgang zu den „Waldgeistern“ und anderen Zootieren, bei dem die Zoopädagogen auch reichlich Anschauungsmaterial zum Berühren und Bestaunen rund um die Zootiere dabei haben werden. Um 15.30 Uhr und 17.30 Uhr lernen die Besucher einige „Gruseltiere“ kennen – doch sie werden erfahren, wieviel Spannendes es über die Biologie von Schlange, Vogelspinne, Riesentausendfüßer oder Salamander zu erfahren gibt und dass es keinen Grund gibt, sich vor ihnen zu ekeln! Zum Aufwärmen serviert der Förderverein der Zooschule Landau Kaffee, Kuchen, Glühwein und Kinderpunsch. Die „Schnelleinsatzgruppe Versorgung“ (SEGV) der Feuerwehr der Stadt Landau versorgt die Besucher mit einer leckeren, heißen Kürbissuppe. Wer mag, kann sich dazu ein Stockbrot backen, wenn mit Einbruch der Dämmerung das Lagefeuer entzündet wird und die selbstgestalteten Kürbisse im Abendlicht leuchten! Wir freuen uns auf einen besonderen Nachmittag für die ganze Familie!

Die Zookasse ist bis 17.30 Uhr geöffnet. Es gelten die regulären Zoo-Eintrittspreise. Das Ende der Veranstaltung ist gegen 19 Uhr vorgesehen.

 


Oktober 2017 - Wunderbare Tierwelten im Zoo erleben: Workshops den Herbstferien

Entdecken, Staunen, Spaß haben: In der zweiten Ferienwoche bietet die Zooschule Kindern im Alter von 7-12 Jahren wieder spannende Workshops an. Dabei haben sie beispielsweise die Möglichkeit, in die vergangene Welt der Dinosaurier einzutauchen, große Raubtiere zu beobachten und kleinen sogar hautnah zu begegnen oder Ziegen im Streichelhof zu striegeln und zu füttern. Darüber hinaus können Kinder lernen, was sie selbst zum Schutz bedrohter Tiere tun können. Egal welches Thema gewählt wird: Spiel und Spaß haben immer einen hohen Stellenwert. Das ist unser Angebot:

MO 09.10.17 Dinosaurier und ihre heute lebenden Verwandten
DI 10.10.17 Zähne, Gift und Pranken: Die Waffen der Tiere
MI 11.10.17 Achtung, Tiere in Gefahr! Plastikmüll in unseren Ozeanen und Meeren!
DO 12.10.17 Tiger, Schimpanse und Pinguin: Mach mit beim Schutz bedrohter Tierarten!
FR 13.10.17 Ziegenwellness und „tierische“ Überraschungen
SA 14.10.17 Gefährliche Raubtiere im Landauer Zoo

Kosten: Pro Workshop 7,00 € zuzüglich Zooeintritt 3,50 €. Materialien wie Ton und Papier sind im Preis enthalten.
Anmeldung zu allen Workshops ist dringend erforderlich, da die Teilnehmerzahlen für jeden Workshop begrenzt sind! Telefonnummer: 06341–13 7010 / 13 7002 (vormittags)

Der Treffpunkt für alle Workshops ist an der Zookasse um 13.45 Uhr. Anmel­dungen nehmen wir ab sofort entgegen.


September 2017 - Tierschutz – ein wichtiges Anliegen der Zooschule

Zum Welttierschutztag bietet sie eine deshalb eine Kinderveranstaltung zu einem bedeutsamen Thema für an: Tiere für Zuhause? Zum Halten und Pflegen von Frettchen, Minischweinen, Bartagamen und Vogelspinnen
Tierfreunde in aller Welt begehen am 4. Oktober 2017 den Welttierschutztag. Tierschutz wird in Zoo und Zooschule groß geschrieben, und so bietet die Zooschule an diesem Tag einen besonderen Workshop für Kinder von 8 – 12 Jahren an. Ein Haustier zu halten ist gerade auch für Kinder eine schöne Sache und eine ganz wertvolle Erfahrung, aber es bedeutet auch eine große Verantwortung. Leider allzu oft geben Eltern dem Wunsch der Kinder nach einem Haustier nach, ohne sich vielleicht bewusst zu sein, dass auch kleine Tiere Arbeit machen, Kosten verursachen und je nach Art ganz bestimmte Haltungsansprüche haben, um sich in Menschenhand auch wohl zu fühlen. Wie Tierheime und Zoos aus leidvoller Erfahrung wissen, scheint die Beratung im Tierhandel oder den Zooabteilungen der Baumärkte nicht immer professionell zu sein. Die geschulten Pädagogen der Zooschule werden im Rahmen des dreistündigen Workshops „Tiere für Zuhause?“ Fragen rund um die Haltung und richtige Pflege von Frettchen, Minischweinen, Bartagamen und Vogelspinnen klären. Die Kinder haben die Möglichkeit, unseren Zooschultieren ganz nahe zu kommen und praxisnah wichtige Grundlagen zur tiergerechten Haltung, Fütterung und dem richtigen Umgang mit diesen etwas exotischeren Heimtieren zu lernen. Vor der Anschaffung ist dies besonders wichtig, um böse Überraschungen für die Halter und Leiden für die Tiere zu verhindern.
Anmeldungen für diesen Workshop nimmt die Zooverwaltung ab sofort gerne entgegen: Tel. 06341-137011/-02. Wir freuen uns auf zahlreiche kleine Tierschützer und solche, die es werden wollen!

 


September 2017 - „Komm mach mit! Wir retten unseren Planeten!“ - Nachhaltigkeit lernen in den Herbstferien

Was hat unser Papierverbrauch mit der Bedrohung des Sibirischen Tigers zu tun? Warum profitieren Schimpansen von einer Sammelbox für Handys? Warum ist die Stofftasche besser als eine Plastiktüte? In der Woche vom 02. 10. bis zum 06. 10. 2017 bietet die Zooschule ein ganz besonderes Programm im Rahmen der Kinderbetreuung in den Herbst-ferien. Kinder im Alter von 7-12 Jahren lernen an fünf Tagen (jeweils von 8-13 Uhr) spielerisch und handlungsorientiert, warum es wichtig ist, nachhaltig zu leben. Sie erfahren, was jedes Kind beitragen kann, um unseren Planeten mit seinen wundervollen Landschaften, Pflanzen und Tieren zu erhalten. Mit spannenden Geschichten, interessanten Spielen und tollen Bastelideen werden die Kinder in dieser Woche „fit für die Zukunft“. Alle teilnehmenden Kinder erhalten eine Kinder-Agenda Pfalz (Band2). Die Veranstaltung ist Teil des Projektes „Umwelt braucht Bildung – BNE-Aktionstage in Rheinland-Pfalz“, das im Auftrag der Landeszentrale für Umweltaufklärung in Rheinland-Pfalz (LZU) organisiert wird. Anmeldungen sind in der Zooverwaltung vormittags (06341 / 13 70 10 oder 13 70 02) möglich.


September 2017 - „So leben Kinder in Indien“ - interkulturelles Lernen in der Zooschule

Wie leben Kinder in Indien? Welche Gemeinsamkeiten gibt es und was ist ganz anders als bei uns? Das durfte die Klasse 4c der Landauer Thomas-Nast-Grundschule in der vergangenen Woche hautnah in der Zooschule erleben. An drei Vormittagen begaben sich die Kinder auf eine spannende Reise in ein Land, das von Vielfalt, aber auch von Gegensätzen geprägt ist. Die Projektleiterin Laura Schaalo, Masterstudentin an der Universität Koblenz-Landau, hatte zuvor selbst für 5 Monate an einer Schule in Indien unterrichtet, sodass sie ihre Erfahrungen in das Projekt einfließen lassen konnte. Die Kinder bekamen in den drei Tagen die Möglichkeit, indische Kleidung zu tragen, Kichererbsen-Curry mit den Händen zu essen, ein indisches Rangoli zu gestalten, aber auch in Indien beheimatete Pflanzen und Tiere im Zoo kennenzulernen. So konnten sie in Land und Kultur eintauchen und diese handlungsorientiert erleben. Auch „problematische“ Themen wie Kinderarbeit kamen zur Sprache, und es wurden in diesem Zusammenhang die Kinderrechte erarbeitet. Ziel des Projekts war es, das Wissen der Kinder über die für sie fremde Kultur zu erweitern und generell einen von Offenheit und Respekt geprägten Umgang mit anderen Kulturen zu fördern. Durch Vergleiche und Bezüge zur Lebenswirklichkeit der Kinder wurde gleichzeitig der eigene kulturelle Hintergrund thematisiert und reflektiert. Die Kinder ließen sich neugierig und interessiert darauf ein, das Leben in Indien kennenzulernen, stellten viele Fragen und nahmen das Projekt mit großer Begeisterung an. Sie meldeten zurück, dass für sie von den indischen Ritualen, über die indische Tierwelt, bis hin zu den Kinderrechten alle Themen spannend waren und sie die Entdeckungsreise so schnell nicht vergessen werden.

Begeistert gestalten zwei Kinder ein Rangoli (eine alte indische Tradition: ein aus Sand oder Pulver gefertigtes Motiv) Begeistert gestalten zwei Kinder ein Rangoli (eine alte indische Tradition: ein aus Sand oder Pulver gefertigtes Motiv)  Projektleiterin Laura Schaalo (rechts) mit Viertklässlern vor der Flagge IndiensProjektleiterin Laura Schaalo (rechts) mit Viertklässlern vor der Flagge Indiens


August 2017 - Christine Schneider (MdL) informiert sich über neue EntwicklungenChristine Schneider (MdL, Mitte), Dr. Gudrun Hollstein, Leiterin der Zooschule (rechts), Dr. Jens-Ove Heckel, Zoodirektor (links)Christine Schneider (MdL, Mitte), Dr. Gudrun Hollstein, Leiterin der Zooschule (rechts), Dr. Jens-Ove Heckel, Zoodirektor (links)

Heute besuchte Christine Schneider, Mitglied des rheinland-pfälzischen Landtags, die Zooschule, um sich persönlich über die neuen Entwicklungen zu informieren.  Seit vielen Jahren setzt sich Schneider aktiv für die Belange der Zooschule ein. Die Leiterin der Zooschule, Dr. Gudrun Hollstein, berichtete, dass die Universität Koblenz-Landau der Zooschule (über das Institut für Bildung im Kindes- und Jugendalter) eine auf drei Jahre befristete Stelle zugewiesen hat. Der Stelleninhaber/ die Stelleninhaberin wird die Hälfte der Arbeitszeit in der Zooschule unterrichten, die übrigen 50% sind für Forschungsaufgaben im Arbeitsbereich Grundschulpädagogik vorgesehen. Mit dieser Stellenzuweisung wird das personelle Problem der Zooschule vorläufig entschärft, jedoch nicht endgültig gelöst. Dennoch freuen sich Hollstein und Zoodirektor Dr. Heckel über diesen wichtigen Entwicklungsschritt. Ein weiteres Problem wurde gemeinsam besprochen: Für die beiden festangestellten Zoopädagogen wird dringend ein Büro-/ Arbeitsraum im Zooschulgebäude benötigt. Die Erweiterung des Gebäudes um einen weiteren Raum ist baurechtlich möglich (dies konnte bereits geklärt werden), jedoch werden dafür Kosten in Höhe von circa 80.000 EUR entstehen. Es wurde gemeinsam überlegt, wie diese Summe aufgebracht werden kann. Eine Lösung dieses Problems liegt noch nicht vor.


August 2017 - Zootiere erleben – Brücken bauen:

Gemeinsames Zooschul-, Kita- und Schulprojekt wird fortgesetzt

Grundschul- und KITA-Kinder mit Eltern aus Arzheim sowie Christiane Erbach (Leitung KITA Arzheim, links), Frau Ute Antoni (Leitung Grundschule Arzheim, rechts) und in der Mitte (von links nach rechts) Zoodirektor Dr. Jens-Ove Heckel, Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron, Leiterin der Zooschule Dr. Gudrun Hollstein, Projektleiterin Lisa BeckerGrundschul- und KITA-Kinder mit Eltern aus Arzheim sowie Christiane Erbach (Leitung KITA Arzheim, links), Frau Ute Antoni (Leitung Grundschule Arzheim, rechts) und in der Mitte (von links nach rechts) Zoodirektor Dr. Jens-Ove Heckel, Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron, Leiterin der Zooschule Dr. Gudrun Hollstein, Projektleiterin Lisa Becker

Einmal pro Woche besuchten Kinder der Kindertagesstätte Arzheim sowie Erstklässler der Grundschule Arzheim im letzten Schuljahr die Landauer Zooschule, um gemeinsam Tiere zu erleben und gemeinsam zu lernen. In jeder Woche befassten sie sich intensiv mit einem Zootier und erweiterten ihr Wissen über Körperbau, Sinnesleistungen und Lebensweise. Tiergeschichten, Bilderbuchkino, Bastelarbeiten sowie kleine Lese- und Schreibaufträge ergänzten das Erleben am Gehege. Parallel gestalteten die Kinder mit der Projektleiterin Lisa Becker aus den Arbeitsergebnissen, einbezogenen Büchern und Medien eine attraktive Ausstellung, die den Eltern mit Informationen zum Projekt kürzlich im Zoo Landau präsentiert wurde. Bürgermeister Maximilian Ingenthron bewunderte die vielfältigen Arbeitsergebnisse und würdigte das Engagement aller Beteiligten. Christiane Erbach, Leiterin des Kindergartens Arzheim, betonte im Rahmen der Abschlussveranstaltung, dass durch das vielseitige Projekt für die Kindergartenkinder ein gleitender Übergang vom Kindergarten zur Grundschule unterstützt wurde. Dass auch die Schulkinder von dem Projekt profitierten stellte Ute Antoni, Leiterin der Grundschule Arzheim, heraus: „Die Schulanfänger wurden in ihrer neuen Schülerrolle gestärkt: Als die älteren in der Projektgruppe erlebten sie sich als starke Helfer und Unterstützer der jüngeren Kindergartenkinder.“ Das erfolgreiche Projekt wird in diesem Schuljahr mit einer neuen gemischten Kindergruppe weitergeführt. Gudrun Hollstein, Leiterin der Zooschule, freut sich über die Weiterführung der besonderen Bildungspartnerschaft von Zooschule, Kindergarten und Grundschule. 


September 2017 - Was hat mein Shampoo mit Tieren im Meer zu tun? Achtung! Neues Angebot der Landauer Kinder-Uni in Kooperation mit der Zooschule Landau.

Am ersten September findet wieder eine Veranstaltung der Landauer Kinder-Uni in der Zooschule Landau statt. Wissbegierige Kinder der 5. und 6. Klasse sind herzlich eingeladen sich in diesem Kurs über den Weg von unserem alltäglichen Plastikmüll zu informieren und spannende Erkenntnisse zu gewinnen!
Der Workshop findet am Freitag, den 01.09.2017 von 15:00 bis 18:00 Uhr (mit gemeinsamer Pause) statt.
Was erwartet euch?  Die schöne bunte Plastikwelt - oder doch gar nicht so schön?
In diesem Workshop erfahrt ihr, zum Beispiel mithilfe von Experimenten und einer kleinen Zooexpedition, welche Auswirkungen täglich anfallender Plastikmüll hat, wenn er in die Umwelt gelangt, warum er das tut und warum es manchmal schwer ist, das zu verhindern. Werdet Expert(inn)en, wie man die Tiere in unseren Weltmeeren vor schädlichem Plastik bewahren kann. Findet heraus, weshalb es sich lohnt, beim Einkaufen mit euren Eltern mal genauer hinzusehen und wie ein Smartphone euch dabei helfen kann.


Wo? Treffpunkt ist um 14.50 Uhr vor dem neuen Eingang des Landauer Zoos, von dort aus geht es gemeinsam in die Zooschule.
Die Anmeldung erfolgt über die Mitarbeiterinnen der Zooverwaltung. Diese sind telefonisch wie folgt zu erreichen: Frau Rieder (06341/137011) Mo-Fr von 8-12 Uhr oder Frau Pfalzer (06341/137002) Mo-Fr von 07:30-13 Uhr. Die Plätze für dieses Angebot sind begrenzt.
Bei Rückfragen steht Ihnen das Team der Kinder-Uni gerne zur Verfügung!


August 2017 - Zoo-Sommerfest: Dies sind die Gewinner der Zoo-Rallye – die Gewinne spendiert die Zooschule Landau

Die Zooschule präsentierte auch in diesem Jahr wieder ein umfangreiches Programm:
Kinder und Erwachsene konnten an einer Erlebnisführung teilnehmen, einen Salamander und ein Frettchen hautnah erleben, einen Löwen mit tanzendem Schwanz und Lesezeichentiere basteln, Leinentaschen mit Papagei-Motiven bemalen, eine Informations- und Mitmachausstellung zum Thema „Papageien“ besuchen, einen Fühl- und Tastparcours durchlaufen und an einer Zoorallye teilnehmen. Nun stehen die Gewinner der Rallye fest:
-          Gutschein für einen Kindergeburtstag: Lotte Barkela, 7 Jahre, aus Landau
-          Gutschein für ein Abenteuer-Nachtlager: Jakob Brombach, 8 Jahre, aus Landau
-          Gutschein für eine Erlebnisführung: Maxim Röder, 11 Jahre, aus Karlsruhe
-          Ein Tier-Sachbuch: Leander Schmeing, 6 Jahre, aus Hochstadt
-          Ein Tier-Sachbuch: Frieda Sasse, 7 Jahre, aus Landau
-          Ein Tier-Sachbuch: Emil Hundt, 7 Jahre, aus Landau   
Das Team der Zooschule gratuliert den Gewinnern! Diese erhalten ihre Gewinne in den nächsten Tagen per Post!


August 2017 - Zooschule Landau und Eduard Spranger Gymnasium

setzen Bildungspartnerschaft im kommenden Schuljahr fort.

Vor einem Jahr fiel der Startschuss bezüglich der Zusammenarbeit beider Bildungseinrichtungen: Ein Kooperationsvertrag wurde unterzeichnet, und das Landauer Gymnasium erwarb bei der Zooschule ein „großes“ Veranstaltungspaket. Im Laufe des Schuljahres 2016/17 besuchten 15 Schulklassen des Gymnasiums im Rahmen der Fächer Deutsch, Naturwissenschaften, Kunst und Religion den Zoo und nutzen das umfangreiche zoopädagogische Angebot. Dabei machten Lehrerinnen, Lehrer, Schülerinnen und Schüler durchweg positive Erfahrungen: Forschendes, fächerübergreifendes und nachhaltiges Lernen konnten im Umfeld des Zoos auf besondere Arte und Weise gefördert werden. Gestern  vereinbarten die Direktorin des Gymnasiums, Dagmar Linnert (rechts im Bild), und die Leiterin der Zooschule, Dr. Gudrun Hollstein (links im Bild), die Fortsetzung der Partnerschaft im Schuljahr 2017/18 mit einem weiteren „großen Veranstaltungspaket“.


August 2017 - Springschwanz, Regenwurm und Ameise - Boden „lebt!“

Welche Bodenarten gibt es? Wie kann man die Zusammensetzung von Böden ermitteln? Welche Tiere leben im und auf dem Boden? Wie können sie bestimmt werden? Diesen und anderen Fragen gingen heute die Kinder in der Zooschule nach. Dabei hatten sie die Gelegenheit, in der Nähe des Tigergeheges Bodenproben zu entnehmen und diese mit Lupen und dem Mikroskop zu untersuchen. Die Bodentiere wurden gemalt, mit einem Bestimmungsschlüssel bestimmt, vorgestellt und auf einem großformatigen Bodenprofil (Bild) verortet. Gemeinsam wurde auch überlegt, warum diese kleinen Tiere wichtig sind.


August 2017 - Sibirische Tiger erleben, Ziegen striegeln, Tiere tonen: tolle Workshops in der letzten Woche der Sommerferien

Die Zooschule bietet Kindern im Alter von 7-10 Jahren fünf Workshops zu interessanten Themen an: 

MO 07. 08. 17    Sibirische Tiger und andere Raubtiere
DI 08. 08. 17    Erdmännchen und andere Zootiere: Erlebnisrundgang mit Tierkontakten
MI 09. 08. 17    „Gefährliche“ Tiere im Zoo Landau
DO 10. 08. 17    Wir gestalten kreativ Tiere aus Ton  
FR 11. 08. 17    Ziegen füttern und striegeln, anschließend Erlebnisrundgang

Alle Workshops finden in der Zeit von 14 bis 17 Uhr statt. Kosten: Pro Workshop 7,00 € zuzüglich Zooeintritt 3,50 €. Materialien wie Ton und Papier sind im Preis enthalten.

Anmeldung zu allen Workshops ist dringend erforderlich, da die Teilnehmerzahlen für jeden Workshop begrenzt sind! Unter der Telefonnummer: 06341 – 137010 / 137002 könnt ihr euch anmelden. Der Treffpunkt für alle Workshops ist an der Zookasse.

Bilder: Workshop „Tiere und Menschen in der Wüste“ am 29. Juli 2017


August 2017 - Heute ist Goldgelber Löwenaffen-Tag! Kinderaktion in der Zooschule

Die brasilianische Organisation zur Rettung des Goldgelben Löwenaffens „Associação Mico-Leão-Dourado” (AMLD) hat den 2. August zum nationalen Goldgelben-Löwenaffentag erkoren, um mit Aktionen vor allem in den sozialen Netzwerken auf die Gefährdungssituation dieser seltenen Krallenaffen aufmerksam zu machen. Grund genug für die Kinder der Kinderferienwoche der Zooschule Landau, sich intensiv mit den beliebten, kleinen Kletterkünstlern zu beschäftigen. Gemeinsam mit den Zoopädagogen Jan Magg und Helena Maas erarbeiteten die Kinder, wie der der Goldgelbe Löwenaffe in den südamerikanischen Regenwäldern lebt und warum er so bedroht ist. Heute durften die Kinder das zweite Frühstück für die Löwenaffen und ihre Gehegemitbewohner, die Zwergseidenaffen und ein Totenkopfäffchen, zubereiten und anschließend zuschauen, wie die Tiere es sich schmecken ließen. Auch Tierpflegerin Ronja Keller stand für Fragen zu den Affen zur Verfügung. Zum Abschluss des Affentages, bei dem natürlich auch die vielen weiteren großen und kleinen Primaten des Zoo Landau besucht wurden, bastelten die Kinder ein tolles Löwenaffenplakat. Das sind die Naturschützer von morgen – und das ist auch gut so, denn die Löwenaffen brauchen unserer Hilfe!
In den 1960er Jahren war der Goldgelbe Löwenaffe aus weiten Teilen seines einstmaligen Verbreitungsgebiets in den Brasilianischen Tieflandregenweäldern verschwunden. Zerstörung des Waldes und der illegale Wildtierhandel hatten die Art an den Rand der Ausrottung gebracht. Zwischen 1983 und 2005 wurden insgesamt 146 zoogeborene Goldgelbe Löwenaffen unter anderem in einem neu geschaffenen Schutzgebiet ausgewildert. Heute sind etwa ein Drittel der aktuellen Population Nachkommen zoogeborener Löwenaffen und es konnten 3100 Hektar Regenwald unter Schutz gestellt werden. Im Jahr 2003 konnte die Art auf der Roten Liste der Weltnaturschutzunion (IUCN) von der höchsten Gefährdungskategorie („Vom Aussterben bedroht“) auf „Stark gefährdet“ heruntergestuft werden. Ein schöner Erfolg, der mit Hilfe der Internationalen Zoogemeinschaft zustande kam. Doch die Arbeit der Artenschützer ist damit natürlich nicht beendet, noch immer gilt es, weitere Maßnahmen zum Schutz der Wälder und ihrer goldgelben Bewohner umzusetzen.
Mehr zum Goldgelben Löwenaffen-Tag und der Arbeit der Artenschützer erfahren Sie auch unter https://www.facebook.com/associacaomicoleaodourado/
Im Zoo Landau gelang dieses Jahr im März die Erstnachzucht bei den Goldgelben Löwenaffen. Wie für die Art typisch kam ein Zwillingspärchen zur Welt, das überwiegend vom Vater auf dem Rücken getragen wurde. Die beiden Jungtiere haben sich prächtig entwickelt und sorgen mit ihrer Quirligkeit für viel Leben im Krallenaffen-Gemeinschaftsgehege.


Juli 2017 - Eine traumhafter Abend im Zoo!

Am letzten Freitag erlebten zahlreiche behinderte und chronisch kranke Kinder und ihre Familien einen wunderbaren und erlebnisreichen Abend im Zoo.
18 Zoopädagoginnen und Zoopädagogen sowie zahlreiche Tierpflegerinnen und Tierpfleger waren wieder im Einsatz, um den Gästen etwas Besonderes zu bieten: Tierfütterungen, Spiele, Kinderschminken, Tierpräsentationen, Basteln, eine Malaktion, gemeinsames Singen, ein Barfußpfad, Stockbrot backen, Ziegen bürsten und vieles mehr standen auf dem Programm.
Dieses wurde allseits gewürdigt. Heute erreicht uns folgendes Schreiben eines Gastes: “Liebes Zooteam, auf diesem Wege möchte ich Danke sagen.
Am letzten Freitag habe ich mit meinen Kindern zum ersten Mal die Traumnacht besucht. Mein Sohn hatte noch nie so viel Spaß im Zoo, er war einfach begeistert.
Es hat ihm so gut getan teilweise alleine vor den Gehegen stehen zu können und den Anblick der Tiere einfach mal genießen zu können.
Die Aktionen waren schön und es war super, dass die Mitarbeiter geduldig  alle Fragen beantwortet haben. Herzlichen Dank für den schönen Abend und die viele Arbeit die Sie sich gemacht haben!! Wir freuen uns jetzt schon auf die nächste Traumnacht.“ Die kommt ganz bestimmt im nächsten Jahr! Das Zooschulteam freut sich über die nette Rückmeldung!


Dr. Gudrun Hollstein, Leiterin der Zooschule, und Bernhard Eck, Vorstandsvorsitzender des EWL, unterzeichnen im Beisein von Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron (links) und Zoodirektor Dr. Jens-Ove Heckel den Bildungsvertrag.Dr. Gudrun Hollstein, Leiterin der Zooschule, und Bernhard Eck, Vorstandsvorsitzender des EWL, unterzeichnen im Beisein von Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron (links) und Zoodirektor Dr. Jens-Ove Heckel den Bildungsvertrag.Juni 2017 - Bildung: Gemeinsam für die Umwelt

EWL unterstützt Zooschule – Gutscheine für örtliche Schulen und Kindergärten

Was passiert mit den Abfällen aus unserer westlichen Konsumwelt? Was müssen wir tun, damit Meeresbewohner wie Robbe Rico auch im nächsten Jahrhundert noch einen intakten Lebensraum vorfinden? Diese und viele weitere Fragen diskutieren Kinder und Jugendliche in der Zooschule Landau. Die renommierte Einrichtung bekommt jetzt offiziell Unterstützung vom Entsorgungs- und Wirtschaftsbetrieb Landau (EWL). „Schutz der Umwelt, Förderung der Nachhaltigkeit und Schonung der Ressourcen – das sind Kernziele unserer Arbeit. Diese haben wir in unserem Abfallwirtschaftskonzept verankert. Um sie erfolgreich und effizient umzusetzen, brauchen wir starke Partner, vor allem, wenn wir die nachwachsende Generation erreichen wollen. Dabei unterstützt uns künftig die Zooschule, denn kaum eine andere Institution in der Region wirkt so erfolgreich in Sachen Umweltbildung. Künftig arbeiten Fachebene und pädagogische Ebene noch enger zusammen. Das ist gelebte lokale Vernetzung“, freut sich Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron. Heute (27. Juni) stellten die Akteure die Inhalte der Zusammenarbeit vor und unterzeichneten den Bildungsvertrag. Der EWL bezuschusst ausgewählte Unterrichtseinheiten, die Landauer Bildungseinrichtungen in der Zooschule buchen, mit insgesamt bis zu 12.500 Euro pro Jahr. Mit diesem Betrag kann der EWL jährlich 70 Gutscheine für Landauer Schulen und Kindergärten zur Verfügung stellen. Die Zusammenarbeit ist zunächst für drei Jahre fest vereinbart und kann dann jährlich verlängert werden. Aufgabe der Zooschule ist es, die Bildungsinhalte für Kinder und Jugendliche altersgerecht aufzuarbeiten und als kompakte Seminare für Lehrer und Pädagogen in Schulen oder Kindertageseinrichtungen anzubieten. „Die neue Bildungspartnerschaft bietet die Möglichkeit, das Bildungsprogramm der Zooschule sinnvoll zu erweitern. Zugleich ist sie ein wichtiger Baustein in dem Bestreben, die Bildungsarbeit der Zooschule finanziell abzusichern“, freut sich Dr. Gudrun Hollstein, Leiterin der Zooschule.


Juni 2017 - So sehen Sieger aus! Die Gewinner der 1. Runde der Zoojugendspiele stehen fest!

10 Schulklassen traten heute gegeneinander im Zoo Landau an und testen an 10 Stationen ihr Wissen über die Bedeutung, die Bedrohung und den Schutz der Artenvielfalt. Der Wettbewerb wird jedes Jahr von der Zooschule Landau für 20 Schulklassen mit rund 400 Schülerinnen und Schülern organisiert. Das Ziel besteht darin, einen Jahrgang, die Viertklässler, anzuregen, sich mit einem weltweiten Schlüsselproblem, dem Artensterben, zu befassen. Zudem möchte der Wettbewerb auf die besondere Rolle der Zoologischen Gärten im Artenschutz aufmerksam machen. In diesem Jahr wurden die Spiele von Bürgermeister Dr. Ingenthron und dem stellvertretenden Zooschulleiter Christian Donie eröffnet. Am Ende des Tages standen 3 Gewinnerklassen fest: Den 1. Platz errang die Klasse 4c der Grundschule Edenkoben, der 2. Platz ging an die Klasse 4 der Montessori-Schule in Landau und der dritte Platz an die Klasse 4b der Grundschule Edenkoben. Morgen gehen die Zoojugendspiele in die 2. Runde. Zoodirektor, Dr. Jens-Ove Heckel, Zooschulleiterin, Dr. Gudrun Hollstein, Zoopädagoge David Mehlhase überreichten die Urkunden und Pokale. Der Wettbewerb wird maßgeblich von der Spardabank Südwest gesponsert.


Mai 2017 - Mach mit beim Schutz der Ozeane und Meere! Zooschule unterstützt mit verschiedenen Aktionen den Tag zur Nachhaltigkeit in Landau

Warum sind unsere Meere und Ozeane bedroht? Was kann jeder für ihren Schutz tun? Um diese Fragen drehte es sich heute am Stand der Zooschule auf dem Marktplatz in Landau. Kinder hatten die Möglichkeit, Meerestiere zu malen und auszuschneiden und damit eine große Meereslandschaft als Gemeinschaftswerk mitzugestalten. Im Pavillon daneben konnten sich interessierte Bürger über das Problem „Plastikmüll in den Meeren“ befassen. Sie erfuhren beispielsweise, dass sehr viele Meerestiere Plastik mit Futter verwechseln, Plastikteile fressen und daraufhin sterben. Viele Besucher des Aktionstages waren darüber erstaunt, dass eine Plastikflasche 450 bis 500 Jahre benötigt bis sie verrottet. Alle interessierten Personen hatten die Möglichkeit, einen Stoffbeutel zu bemalen, um zukünftig auf Plastiktüten verzichten zu können. Im dritten Pavillon ging es um die Überfischung unserer Meere. Interessierte Bürger aus Landau lernten das MSC-Siegel kennen, das Fischprodukte kennzeichnet, die aus einem nachhaltig arbeitenden Fischereibetrieb stammen. Zudem erhielt jeder einen Fisch-Einkaufsführer vom Naturschutzbund. Dieser zeigt, welche Fische aus welchen Fanggebieten nicht gekauft werden sollten, da sie stark bedroht sind. Zudem konnten Erwachsene und Kinder ihr Wissen über Ozeane und Meere mit einem Quiz testen und kleine Preise als Gewinn mit nach Hause nehmen.

Gut gelaunte Zoopädagoginnen am Stand der ZooschuleGut gelaunte Zoopädagoginnen am Stand der Zooschule

Pavillon 3 der Zooschule mit Materialien zum MSC-Siegel
Pavillon 3 der Zooschule mit Materialien zum MSC-Siegel


Mai 2017 - Zootiere erleben – Brücken bauen: Kindergartenkinder und Erstklässler lernen gemeinsam im Zoo

Seit acht Wochen besuchen Kinder der Kindertagesstätte Arzheim sowie Erstklässler der Grundschule Arzheim donnerstags die Landauer Zooschule, um gemeinsam Tiere zu erleben und gemeinsam zu lernen. In jeder Woche befassen sie sich intensiv mit einem Zootier und erweitern ihr Wissen über Körperbau, Sinnesleistungen und Lebensweise. Tiergeschichten, Bilderbuchkino, Bastelarbeiten sowie kleine Lese- und Schreibaufträge ergänzen das Erleben am Gehege. Parallel gestalten die Kinder mit der Projektleiterin Lisa Becker aus den Arbeitsergebnissen, einbezogenen Büchern und Medien eine attraktive Ausstellung, die im Juni den Eltern mit Informationen zum 10-wöchigen Projekt präsentiert werden soll. Die Veranstaltung findet statt am Donnerstag, 01. Juni 2017, um 17:00 Uhr, in der Zooschule Landau statt. Im Rahmen der Veranstaltung erläutern die Leiterin der Zooschule Landau, Dr. Gudrun Hollstein, die Leiterin der Grundschule Arzheim, Ute Antoni, die Leiterin der Kath. Kindertagesstätte St. Georg, Christiane Erbach, sowie die Masterstudentin Lisa Becker, die Hintergründe des Projektes und schildern die besonderen Chancen, die sich aus einer solchen Kooperation vor allem für die Kinder, aber auch für die beteiligten Einrichtungen ergeben. Vertreter der Medien und andere interessierte Personen sind herzlich dazu eingeladen.

Lisa Becker, Leiterin des Projektes und Masterstudentin, mit den Kinder-garten- und GrundschulkindernLisa Becker, Leiterin des Projektes und Masterstudentin, mit den Kinder-garten- und Grundschulkindern

Zoopädagoge David Mehlhase präsentiert den  Kindern eine Vogelspinne. Zoopädagoge David Mehlhase präsentiert den Kindern eine Vogelspinne.


Mai 2017 - Tierwohnungen bauen – Mitmachaktion von Zooschule Landau und Freundeskreis des Landauer Tiergartens

Artenschutz fängt im eigenen Garten und auf dem Balkon an. Wie das geht, erfahren Zoobesucher am 28. Mai 2017 von 14 bis 17 Uhr im Zoo Landau. Der Förderverein der Zooschule und der Freundeskreis des Landauer Tiergartens laden zu einer großen Mitmachaktion für die ganze Familie ein. Alle für die Aktion angemeldeten Zoobesucherinnen und -besucher haben die Möglichkeit, unter Anleitung ein Insektenhotel und/ oder einen Vogelnistplatz zu bauen. Die Vogelnistkästen zum Selbstbau werden vom Freundeskreis des Landauer Tiergartens zum Selbstkostenpreis von 10.- EUR/ Stück abgegeben. Das Material für die Insektenhotels wird kostenfrei von der Zooschule zur Verfügung gestellt; es wird jedoch um eine Spende für den Förderverein der Zooschule gebeten. An diesem Sonntag wird im Zoo jedoch nicht nur gebastelt. Im Rahmen eines kleinen Begleitprogramms erfahren Kinder und Erwachsene Interessantes rund um das Schützen von Tier- und Pflanzenarten im eigenen Lebensumfeld. Die Veranstaltung findet anlässlich des diesjährigen Tages der biologischen Vielfalt statt. Der Aktionstag wurde im Jahr 2000 durch die Vereinten Nationen eingeführt. Ziel ist es, die breite Bevölkerung für das weltweite Artensterben zu sensibilisieren und zu zeigen, was jeder Mensch zur Erhaltung der Artenvielfalt beitragen kann. Denn: Biologische Vielfalt gehört nicht nur zu einem guten und sinnerfüllten Leben, sondern sie ist auch unsere Lebensgrundlage. Anmeldungen sind ab sofort in der Zooverwaltung von 9 bis 13 Uhr unter den Telefonnummern 06341/ 137011/ 02 (Heike Pfalzer/ Elke Rieder) möglich.


April 2017 - Regionaltagung der Zoopädagogen in Landau

Am Samstag, 22. April, trafen sich Zoopädagogen aus den Zoos in Neuwied, Augsburg, Heidelberg, Neunkirchen und Saarbrücken in der Landauer Zooschule. Vom Vorstand des Verbandes der deutschen Zoopädagogen waren Daniela Beckert und Maren Sturm vor Ort. Nach einem Zoorundgang mit Tierkontakten (geführt durch die Landauer Zoopädagogen) stellte Zooschulleiterin Gudrun Hollstein die Landauer Zooschule vor. Bis zum Abend wurden anschließend Bildungsprojekte wie die Zoo-Jugendspiele, Sprachförderung im Zoo und das Philosophieren mit Kindern vorgestellt und besprochen sowie Probleme aus dem Arbeits- und Umfeld der Zooschulen diskutiert. Zoopädagoge Tim Schönleber sorgte mit der Vorstellung der Feuersalamander für eine informationsreiche Abwechslung.

Gruppenfoto: Teilnehmerinnen der Regionaltagung mit Zooschulleitung und Zoopädagogen aus LandauGruppenfoto: Teilnehmerinnen der Regionaltagung mit Zooschulleitung und Zoopädagogen aus Landau

Zoopädagoge David Mehlhase präsentiert eine VogelspinneZoopädagoge David Mehlhase präsentiert eine Vogelspinne


April 2017 - Tierschutz als Thema in der Kinderferienwoche

In diesen Osterferien haben sich 32 Kinder eine Woche lang intensiv mit dem Halten und Pflegen eines Zwergkaninchens befasst. Dabei lernten sie zunächst Hasen von Kaninchen zu unterscheiden. Anhand von Kurzfilmen erhielten die Kinder einen Einblick in den natürlichen Lebensraum und die Lebensweise der Tiere. Anschließend befassten sie sich mit der Unterbringung eines Zwergkaninchens zu Hause, mit seiner Fütterung und seiner Pflege. Auch die Kosten für das Tier, für Futter, Unterbringung und Arzt wurden thematisiert. Gemeinsam richtete die Gruppe ein Gehege für ein Kaninchen ein. Anschließend planten und bauten sie einen Freilauf mit vielen Möglichkeiten zum Bewegen (Buddelkiste aus Sand, Rückzugsmöglichkeiten, Korktunnel u.a.). Sie erfuhren, warum Kaninchen nicht als Einzeltiere gehalten werden sollten. Weitere Lerninhalte der Woche waren das Nagergebiss, verschiedene Futtersorten und die Körpersprache des Kaninchens. Ein Interview mit einem Tierpfleger rundete die Veranstaltung ab. Vor allem wurde den Kindern deutlich, dass Vieles vor der Anschaffung eines Tieres beachtet und überlegt werden muss. Und besonders wichtig: Der Tierhalter/ die Tierhalterin übernimmt die Verantwortung für das Tier so lange es lebt. Die Planung und Durchführung des Unterrichts zu diesem Tierschutzthema hat die Studentin Laura Zittel im Rahmen ihrer Masterarbeit übernommen.

Kinder bauen mit der Studentin Laura Zittel einen Freilauf für ein Zwergkaninchen auf.Kinder bauen mit der Studentin Laura Zittel einen Freilauf für ein Zwergkaninchen auf.

Beobachtung der Kaninchen im Streichelgehege Beobachtung der Kaninchen im Streichelgehege


April 2017 - Outdoorcamp – erstmals reservierte Plätze für benachteiligte Jugendliche

Aufgrund der großen Resonanz in den Vorjahren bietet die Zooschule in diesem Jahr erneut ein Outdoor-Camp für Kinder und Jugendliche im Alter von 9 bis 13 Jahren an. „Gibt es Tiger, Geparden und Schimpansen bald nur noch in Zoos?“ – so lautet die zentrale Frage der Veranstaltung, die am 20./21. Mai 2017 im Landauer Zoo stattfindet. Die Teilnehmer erleben zunächst auf einem Rundgang Tiervielfalt im Zoogelände. Der direkte hautnahe Kontakt zu ausgewählten Tieren ist hier ein besonderes Erlebnis. Nachmittags diskutieren sie mit „Experten“ über die Gründe der Bedrohung des Sibirischen Tigers und anderer Tierarten und  suchen nach Möglichkeiten, wie diese vor der Ausrottung bewahrt werden können. Dabei wird deutlich, dass jeder zur Erhaltung der Tiere einen Beitrag leisten kann. Ein spannendes Begleitprogramm mit Grillen und Sitzen am Lagerfeuer rundet das Abenteuer im Zoo ab. Die Kinder übernachten im Gebäude der Zooschule im Zoogelände. Die kostenlose Veranstaltung inklusive Verpflegung  (lediglich der Zooeintritt muss gezahlt werden)  beginnt am Samstag um 10 Uhr und endet am Sonntag um 11 Uhr. Erstmals werden speziell für benachteiligte Jugendliche (u.a. mit Migrationshintergrund, mit körperlichen oder psychischen Beeinträchtigungen) Plätze reserviert. Die Leiterin der Zooschule steht mit dem Jugendamt Landau in dieser Sache in Kontakt. Interessierte Personen erhalten diesbezüglich Informationen über die Zooschule. Die Veranstaltung wird auch in diesem Jahr wieder vom Rotary Club gesponsert.
Achtung: Es können nur 24 Plätze vergeben werden! Die Anmeldung erfolgt über die Zooverwaltung, Frau Pfalzer/ Frau Rieder, Tel.: 06341-137002 oder 137011 vormittags zwischen 8 und 13 Uhr oder unter zoo@landau.de.


April 2017 - Zoo-Osterfest - gute Laune bei den Zoopädagogen trotz des kühlen und regnerischen Wetters

Auch in diesem Jahr hat sich das Team der Zooschule wieder vieles einfallen lassen, um große und kleine Besucher zu erfreuen und um ihr Wissen zu erweitern.
Wodurch unterscheiden sich Hase und Kaninchen? Was zeichnet das Reptil des Jahres, die Blindschleiche, aus? An zwei aufwendig gestalteten Stationen konnten die Zoobesucher ihr Wissen spielerisch testen und manche Besonderheit über die genannten Tiere erfahren. Zudem wurde eine Erlebnisführung durch den Zoo, verschiedene Bastelaktionen und Kinderschminken angeboten. Besondere Höhepunkte waren die Präsentation von einem Feuersalamander und den Zooschul-Frettchen. Nicht viele Besucher konnten Zoo und Zooschule heute zählen, aber denjenigen, die vor Ort waren, hat es sehr gut gefallen.


Hans Mayer, Präsident des Rotary-Clubs (2. von rechts), Thomas Hirsch, Oberbürgermeister der Stadt Landau (rechts neben Traktor), den Scheck haltend: Dr. Gudrun Hollstein, Leiterin der Zooschule Landau (links) und Elena Schwahn, Integrationsbeauftragte der Stadt Landau (rechts), Petra Meder, Leiterin der KITA Langstraße (links), Dr. Jens-Ove Heckel, Direktor des Landauer Zoo (rechts) mit Mitgliedern des Rotary Clubs, Zoopädagogen und Kinder der Sprachfördermaßnahme.Hans Mayer, Präsident des Rotary-Clubs (2. von rechts), Thomas Hirsch, Oberbürgermeister der Stadt Landau (rechts neben Traktor), den Scheck haltend: Dr. Gudrun Hollstein, Leiterin der Zooschule Landau (links) und Elena Schwahn, Integrationsbeauftragte der Stadt Landau (rechts), Petra Meder, Leiterin der KITA Langstraße (links), Dr. Jens-Ove Heckel, Direktor des Landauer Zoo (rechts) mit Mitgliedern des Rotary Clubs, Zoopädagogen und Kinder der Sprachfördermaßnahme.

April 2017 - Rotary Club Landau unterstützt erneut Sprachförderprogramm der Zooschule

Bis zu fünfzehn Vorschulkinder der Kindertagesstätte Langstraße/ Landau im Zoo Landau nehmen einmal pro Woche an einem besonderen Programm teil. Ziel ist es, Wissen über Tiere und Naturschutz zu vermitteln und gleichzeitig die sprachlichen Kompetenzen der Kinder individuell zu fördern. 2014 machte der Rotary-Club Landau mit einer Spende dieses Programm der Zooschule möglich und unterstützt es seit dieser Zeit kontinuierlich. Clubpräsident Hans Mayer überreichte am Dienstag, den 28. März 2017, der Leiterin der Zooschule, Dr. Gudrun Hollstein, einen Scheck in Höhe von 3000.- EUR und stellte damit erneut die Fortführung und den weiteren Ausbau des Sprachförderprogramms im Kindergartenjahr 2016/2017 sicher. Das Bildungsprojekt hätte sich im Laufe der Jahre sehr gut weiter entwickelt, begründet Mayer die Förderung durch den Rotary-Club. Zoo und Zooschule böten ein hervorragendes Umfeld für die Sprachfördermaßnahmen, so dass ein weiterer Ausbau wünschenswert sei. Die Mitglieder des Clubs hatten sich am Anfang des Jahres über den Stand des Bildungsprojektes ausführlich informiert. Über Fortführung und Ausbau des Projektes freut sich auch Elena Schwahn, die im Jahr 2014 als Integrationsbeauftragte der Stadt Landau im Rahmen des „Programm zur Führungsentwicklung in Landau – ProFiL“ das Förderprogramm mit KITA-Gruppen im Zoo Landau angestoßen hatte und das Projekt seit dieser Zeit auf organisatorischer Ebene unterstützt. „Das Ziel des Projektes besteht darin, zusätzlich zur alltagsintegrierten Spracherziehung an Kindertagesstätten gezielte Sprachfördermaßnahmen für Kinder mit und ohne Migrationshintergrund mit besonderen Methoden durchzuführen“, erläutert Schwahn.  Die Leiterin der Zooschule, Dr. Gudrun Hollstein, zeigte sich überaus dankbar: „Ohne den Rotary-Club hätten wir das Projekt nicht stemmen können. Es profitieren davon nicht nur die Kinder, sondern auch die Pädagoginnen und Pädagogen der Zooschule, Studierende der Universität Koblenz-Landau.“ Die Fortbildung von zehn Zoopädagogen im Bereich „Sprachförderung“ erfolgte in einer mehrtätigen Veranstaltungsreihe, die von Lilian Fried, Professorin für Pädagogik der frühen Kindheit i.R., geleitet wurde. Diese erhalten die Möglichkeit, die Sprachförderaktivitäten im Projekt in ihre universitäre Ausbildung einzubinden. Für ihre Masterarbeit mit direktem Projektbezug erhielt Zoopädagogin Michaela van Ackeren den Universitätspreis im letzten Jahr. Von Beginn an nimmt auch Oberbürgermeister Thomas Hirsch am Ausbau des Modellprojektes Anteil. Er informierte sich am Dienstag über den Projektfortgang. Und hier gibt es Neuigkeiten: Mit Unterstützung des Rotary-Clubs wird im Zoo nach Ostern eine dritte Sprachfördergruppe aus dem Kindergarten „Am Fort“ eröffnet.


April 2017 - Tiger beobachten, Ziegen bürsten, Zootiere modellieren

Tolles Ferienprogramm in den Osterferien

Die Zooschule bietet in diesem Jahr wieder in attraktives Osterferienprogramm für Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren. Verschiedene Workshops nachmittags von 14 bis 17 Uhr laden ein, Tiere hautnah zu erleben und zu beobachten. Die Pädagoginnen und Pädagogen der Zooschule gestalten ein abwechslungsreiches Programm, bei dem auch Spiel, Spaß und kreatives Gestalten einen breiten Raum einnehmen. Zudem wird eine durchgehende Kinderbetreuung von 8 bis 13 Uhr angeboten. Spielen und Interessantes über Zootiere lernen werden auf attraktive Art und Weise miteinander verbunden. Hier sind noch einige Plätze frei.

Foto: Holger FeldmaierFoto: Holger FeldmaierDas Workshop-Angebot:
Mo, 10. 04. 17: Schlangen, Echsen, Frösche und Co
Di, 11. 04. 17: Ziegen pflegen und Tierentdeckertour durch den Zoo
Mi, 12. 04. 17: Zootiere aus Ton modellieren
DO, 13. 04. 17: Tiere aus Afrika
Di, 18. 04. 17: Ziegen pflegen und Tierentdeckertour durch den Zoo
Mi, 19. 04. 17: Sibirische Tiger – die größten Katzen der Welt

Kosten: Pro Workshop 7,00 € zuzüglich Zooeintritt 3,50 €. Materialien wie Ton und Papier sind im Preis enthalten. Anmeldung zu allen Workshops ist dringend erforderlich, da die Teilnehmerzahlen für jeden Workshop begrenzt sind! Unter der Telefonnummer: 06341 – 13 70 10 / 13 7002 könnt ihr euch anmelden. Der Treffpunkt für alle Workshops ist an der Zookasse um 13.45 Uhr. Anmel­dungen nehmen wir ab sofort entgegen.


Februar 2017 - Lesenacht nur für „wilde Kerle“ - coole Jungs erlebten Abenteuer und Bücher im Zoo

Geht das noch spannender? Geht das noch aufregender? Nein! 14 Jungen im Alter von 8 bis 11 Jahren erlebten am letzten Wochenende ein ungewöhnliches Abenteuer-Nachtlager im Zoo. Zum ersten Mal organisierten drei männliche Zoopädagogen ein Zoowochenende speziell für Jungen, das mit spannenden Geschichten und außergewöhnlichen (Tier-)Büchern verbunden war. Das Ziel: zum Lesen verlocken! Und so standen auf dem Programm: Ein Zoorundgang mit Buchbezug, das Vorlesen einer spannenden Geschichte im Erlebnisraum der Zooschule, eine Schatzsuche im Zoo bei Nacht, das Sichten einer Ausstellung mit Tierbüchern, Stockbrot backen am Lagerfeuer, stille Schmökerzeiten in selbst gebauten Leseecken, ein Film zur Vorlesegeschichte. Und am anderen Morgen nach Frühsport und Frühstück erhielten alle „wilden Kerle“ zum Abschied ein Buchgeschenk – die Fortsetzung der Geschichte, die in der Nacht vorher vorgelesen wurde. Die Jungen waren begeistert. Noch cooler geht es wirklich nicht! - Geplant wurde die Veranstaltung von dem Zoopädagogen Justus Bender, der sich im Rahmen seiner Masterarbeit mit geschlechtersensiblen Leseförderung befasst.

 



Die Leiterin der Zooschule, Dr. Gudrun Hollstein, mit den Kooperationspartnern der Zooschule, Dr. Jens-Ove Heckel (Zoodirektor) 2. von rechts), Dr. Helmut Back (Vorsitzender des Freundeskreises des Landauer Tiergartens) im Bild rechts außen, Rudi Klemm (Beigeordneter der Stadt Landau und Zoodezernent (zweiter von links), Peter Buchert (Mitglied in der Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde) links außen im Bild. Die Leiterin der Zooschule, Dr. Gudrun Hollstein, mit den Kooperationspartnern der Zooschule, Dr. Jens-Ove Heckel (Zoodirektor) 2. von rechts), Dr. Helmut Back (Vorsitzender des Freundeskreises des Landauer Tiergartens) im Bild rechts außen, Rudi Klemm (Beigeordneter der Stadt Landau und Zoodezernent (zweiter von links), Peter Buchert (Mitglied in der Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde) links außen im Bild. Januar 2017 - Das neue Jahresprogramm der Zooschule mit vielen Besonderheiten liegt vor!

Es wurde gestern von der Leiterin der Zooschule, Dr. Gudrun Hollstein,  im Rahmen eines Presse- und Mediengespräches offiziell vorgestellt.
Auch in diesem Jahr bietet das Team der Zooschule wieder ein umfangreiches Programm für alle Zielgruppen. Im Mittelpunkt werden die Zoo-Jugendspiele stehen, die am 08./ 09. Juni zum dritten Mal stattfinden werden. Neben dem Schulunterricht vormittags gibt es ein breites Ferienangebot mit einer durchgehenden Kinderbetreuung von 8-13 Uhr (montags bis freitags) und mit zahlreichen Workshops zu unterschiedlichen Themen. Darüber hinaus wird ein Abenteuer-Nachtlager für Kinder ab 7 Jahren und ein Outdoor-Camp für Jugendliche angeboten. Kindergeburtstage können das ganze Jahr über täglich in der Zooschule gefeiert werden. Abendführungen, Zoosafaris, Kinderuni-Veranstaltungen, Erlebnisführungen und Aktionstage für Pinguine lassen keine Wünsche offen. Im Jahresprogramm finden sich auch zahlreiche neue Angebote für Familien (u.a. „Tierisches Leseerlebnis in der Zooschule“ anlässlich des bundesweiten Vorlesetages; „Tierwohnungen für Garten und Balkon bauen mit der Zooschule“ anlässlich des internationalen Tages für biologische Vielfalt). Spezielle Veranstaltungen für Senioren und für Menschen mit Beeinträchtigung runden das Programm ab. So wird es im August erstmals eine Erlebnisführung für gehörlose Kinder geben. Das vollständige Programm mit weiteren Details kann auf der Webseite der Zooschule (http://zooschule-landau.com/) eingesehen werden.


Januar - Abenteuer, gefährliche Tiere und tierische Rekorde!

Erste Zoonacht exklusiv für Jungen mit Buchbezug

Erstmalig lädt die Zooschule Landau nur Jungen der dritten und vierten Klassen zu einem außergewöhnlichen Abenteuer-Nachtlager in den Zoo ein. „Geschichten aus 1001 Zoo-Nacht“ ist eine exklusiv für Jungen konzipierte Veranstaltung, die das Erleben von Zootieren mit Vorlesen und dem Vorstellen von besonderen Tier- und Abenteuerbüchern verbindet. Gefährliche Tiere, Tierrekorde und Tierbesonderheiten stehen im Mittelpunkt eines Erlebnisrundgangs durch den Zoo. Weitere Höhepunkte sind das Vorlesen einer Abenteuergeschichte am Lagerfeuer (soweit die Witterung das zulässt), gemeinsames Grillen und Stockbrot backen sowie eine nächtliche Schatzsuche. Einzigartig ist auch die Übernachtung im Erlebnisraum der Zooschule. Lesen unter der Bettdecke ist ausdrücklich erlaubt! Von Samstag, den 18. Februar, auf Sonntag, den 19. Februar, können die Teilnehmer den Zoo bei Nacht erleben, um dann am nächsten Tag mit einer Buchüberraschung und zahlreichen Buchtipps im Gepäck zu Hause von ihren Abenteuern berichten zu können. Beginn ist am 18.02. 2017 um 14:00 Uhr, Ende am 19.02. 2017 um 11:00 Uhr.

Die Anmeldung für die Veranstaltung ist ab sofort in der Zooverwaltung (Mo-Fr; 9-13 Uhr) unter der Telefonnummer 06341/137002 möglich. Die Kosten betragen 50€ pro Kind (Verpflegung, Getränke und Buchgeschenk inklusive).


Zoo-Jugendspiele 2017 – ab sofort Anmeldung möglich

Grundschule Hostring aus Landau als erste Schule mit dabei

Am 8. und 9. Juni 2017 werden im Zoo Landau in der Pfalz die dritten Zoo-Jugendspiele veranstaltet. 20 vierte Klassen aus Landau einschließlich der Stadtteile mit rund 400 Kindern sind eingeladen, im Wettbewerb gegeneinander anzutreten und ihr Wissen zum Thema Bedeutung, Bedrohung und Schutz der Artenvielfalt zu testen. Die besten Klassen im Wettbewerb erhalten Urkunden und attraktive Preise. Die Teilnahme sowie der Zooeintritt sind an diesem Tag für die teilnehmenden Klassen kostenfrei. Auch Klassen von Schulen, die nicht im Einzugsgebiet der Stadt Landau liegen, können sich gerne bewerben. Auf der Webseite der Zooschule finden sich weitere Informationen und das Anmeldeformular als PDF-Datei zum Herunterladen. Die Klasse 4a der Grundschule Horstring aus Landau ist die erste Klasse, die sich in diesem Jahr für den Wettbewerb angemeldet hat.

Hier geht es zu weiterführenden Informationen.